Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Unter manueller Lymphdrainage versteht man die Aktivierung des Lymphabflusses bzw. die Entstauung (Drainage) des Gewebes durch bestimmte physiotherapeutische Grifftechniken. Die Lymphbahnen haben die Aufgabe, Flüssigkeit aus dem Gewebe Richtung Herz zu transportieren, während die Lymphknoten diese Flüssigkeit filtern. Störungen dieser Funktionen führen häufig zu einer vermehrten Ansammlung dieser Flüssigkeit im Gewebe, welches dann durch eine Schwellung sichtbar wird. Als Ursachen für eine Lymphstauung können z.B. die Entfernung von Lymphknoten sein oder ein Trauma / Unfall bei dem Lymphgefäße beschädigt wurden. Bei Migräne-Patienten wirkt sich häufig eine Lymphdrainage im Hals, Kopf und Gesichtsbereich sehr positiv aus.

Wichtig: Eine Kostenübernahme ist derzeit nur über Privat-/ Beihilfeversicherungen oder Kassenpatienten mit einer Heilpraktikerversicherung möglich.